Weihnachtsgeld für Kindergärten: Trampolin und Spielgeräte

LANDESZEITUNG 22.12.2012

Hanerau-Hademarschen. Die Kindergärten im Geschäftsgebiet der Raiffeisenbank Todenbüttel freuen sich über eine vorweihnachtliche Bescherung. Das Geldinstitut hat insgesamt 2600 Euro gespendet, die an die einzelnen Einrichtungen, je nach Größe, aufgeteilt wurden. "Wir möchten mit der finanziellen Unterstützung unseren Spielplatz neu gestalten," verriet zum Beispiel Stefanie Sievers vom Evangelischen Kindergarten "Kirchenmäuse" in Hanerau-Hademarschen, wofür das Geld ausgegeben werden soll.

"Kinder müssen gut behütet sein und Sie haben als Erzieherinnen diese wichtige Aufgabe. Ihnen vertrauen die Menschen das Wichtigste an, dass sie haben: ihre Kinder", betonte Ralph Carstensen, Vorstand der Raiffeisenbank Todenbüttel "Deshalb wollen wir Sie als Bank gerne bei dieser Aufgabe unterstützen", sagte er bei einer gemütlichen Kaffeerunde in der Geschäftsstelle Hademarschen, zu der die Bank alle Kindergartenleiterinnen eingeladen hatte.

Roswitha Burkamp von der Kinderstube Reher kündigte an, dass das Spendengeld für neue Spielmöglichkeiten im Außenbereich verwendet werden soll. Und Melanie Ochlich hat für den Kindergarten "Storchennest" in Todenbüttel bereits ein neues Trampolin erstanden, für dessen Finanzierung dieses Weihnachtsgeld gerade recht kommt.

Die Teilnehmer der Spendenübergabe waren sich zum Abschluss sicher, dass die Kleinen sich über die neuen Spielmöglichkeiten in ihren Kindergärten freuen werden.

Spendenübergabe: Gesa Rathjen-Heesch, Vorstand Ralph Carstensen (v. l.) und Vorstand Klaus Mehrens (r.) von der Raiffeisenbank Todenbüttel luden die Leiterinnen der Kindergärten ein, um ihnen das Geld für ihre Einrichtungen persönlich zu überreichen. Foto: herrmann